Es ist schön, dass es losgeht

Mit diesen Worten brachte Ursula Beinlich, die neue Schulleiterin der Evangelischen Sekundarschule, die Sache auf den Punkt, als am Freitag, dem 07. September 2013, der Gründungsgottesdienst der neuen Schule gefeiert wurde. Nach gewaltiger Vorarbeit, vielen Sitzungen und Anstrengungen der vergangenen Monate fieberten Beteiligte, Gäste und die neuen Schülerinnen und Schüler in der Thomaskirche dem offiziellen Start der Schule entgegen.

"Angenommen, angekommen bei Gott": Besonders dieses vom Chor der Birger-Forell-Realschule unter der Leitung von Sabine Matthäus gesungene Lied übermittelte die Botschaft, dass jeder, egal wie er ist, von Gott angenommen wird – mit all seinen Stärken und Schwächen. Und das gelte auch für die neue Schule, so Sabine Matthäus: "Jeder von Euch ist ein ganz besonderer Mensch, auf den sich die neue Schule freut."

Präses Annette Kurschus griff in ihrer Einführungspredigt diese Worte auf und hob hervor, dass trotz aller Fragen und Vorbehalte, die es beim Start eines solchen Ereignisses wie der Gründung einer neuen Schule gebe, das Wort Mose als zentrale Aussage immer noch gelte: "Ich bin mit Dir!" In diesem Sinne wünschte sie der neuen Schule, dass sie "ein guter Ort des Lernens, Lehrens und Lebens" werde.

Ernst-Friedrich Brandt, der neue Schulleiter des Söderblom-Gymnasiums, überbrachte seine persönlichen Grüße und hoffte, dass die bisherige Zusammenarbeit mit der Realschule auch ebenso gut mit der Sekundarschule fortgesetzt werden wird. Dem schloss sich die stellvertretende Bürgermeisterin Christel Senkel mit ihren Grußworten an, gefolgt von einem Grußwort der Leiterin der Bweranyange Secondary School For Girls im Nordwesten Tansanias, das Ruth Nicholls, Lehrerin an der Birger-Forell-Realschule, und Andrea Schäffer, eine der beiden dortigen Sekretärinnen, verlasen. Beide sind seit einiger Zeit eingebunden in das Partnerschaftsprogramm mit der Bweranyange Secondary School.

Ein weiteres Grußwort überbrachte eine Abordnung der Arany Janos Schulen im ungarischen Nagykörös, einer der Partnerstädte Espelkamps, bevor schließlich Landeskirchenrat Dr. Wolfram von Moritz das gute Miteinander von Sekundarschul-Team und Schulträger hervorhob und Ursula Beinlich lobte, mit welch großem Elan und Optimismus sie die Aufgabe angegangen sei: "Sie sind die richtige Frau als Schulleiterin!"

Musikalisch umrahmt und gestaltet wurde der Gottesdienst nicht nur vom Schulchor, sondern auch von Schülerinnen und Schülern der Klasse 7a, die in den letzten beiden Schuljahren in der Bläserklasse waren und nun ihrer ehemaligen Klassenlehrerin Ursula Beinlich zum Abschied aufspielten, um ihr auf diese Weise alles Gute zu wünschen.