Forschertag der 6e - eine Reise zur Ur-Nordsee

19.08.2015 (sund)      Mit der Bahn ging es am vorletzten Schultag vor den Sommerferien für die 6e nach Bünde. Ziel ihres Forschertages war das Doberg-Museum. Der Doberg birgt die 30 Millionen Jahre alte Ur-Nordsee am Stadtrand von Bünde. Versteinerte Meerestiere dieses tropischen Meeres sind gut präpariert und in einer spannenden Ausstellung zu sehen: Seekuh, Zahnwal-Schädel, viele Seeigel, Muscheln und Schnecken.

Die 6e durfte zu Beginn ihrer Doberg-Expedition selbst Fossilien herstellen und auch mit nach Hause nehmen.

Ein schöner Forschertag endete mit einem Bummel durch die Bünder Innenstadt.

 

 

Wechsel in der Schulleitung

26.06.2015 (hass)      Mit dem heute zuende gehenden, sehr arbeitsreichen Schuljahr wurde Katrin Tiemann von ihrem kommissarisch geführten Amt der stellvertretenden Schulleitung an der Sekundarschule feierlich entbunden.

Schulleiterin Ursula Beinlich dankte ihr herzlich für ihren großen Einsatz mit humorvollen und persönlichen Worten und wünschte ihr für ihre weitere Arbeit an der ESE alles Gute.

Das Amt der stellvertretenden Schulleiterin wird ab dem kommenden Schuljahr Anja Buhrmann übernehmen, die ihre Erfahrungen als Abteilungsleiterin an einer Gesamtschule in ihre neue Tätigkeit einbringen wird.

 

 

Auf die Plätze ... fertig ... los!

24.06.2015 (schm, hass)      Pünktlich 8:30 Uhr fiel am Donnerstag, dem 24. Juni 2015, bei sonnen-, aber auch regenfreiem Wetter der Startschuss für die Jahrgangsstufen 5 und 6 zum diesjährigen Triathlon am und um den Kleihügelsee. Als Preis für die Klassenwertungen winkte ein Besuch im Atoll im neuen Schuljahr.

Beim Fahrradfahren und beim Laufen einer oder zweier Runden um den See strengten sich alle Sportler an. Trotz einiger Strafminuten wegen Unpünktlichkeit, die hier und da fällig wurden, war das Engagement aller Teilnehmer während der gesamten Veranstaltung hervorragend.

Eigener Proviant, Bratwurst oder auch Angebote des mobilen Schulkiosks ließen die Strapazen des Wettkampfes schnell vergessen.

Um 12 Uhr standen diese Ergebnisse fest:

Jahrgangsstufe 5:              Jahrgangsstufe 6:

1. 5f 55:51                         1. 6b 54:40

2. 5a 59:54                        2. 6f 54:41

3. 5b 63:40                        3. 6a 57:46

4. 5c 64:09                         4. 6c 58:15

5. 5e 66:26                        5. 6d 59:01

6. 5d 71:25                        6. 6g 62:43

                                          7. 6e 63:37

Herzlichen Glückwunsch!

BINGO-Aktionstag bei der Firma HARTING

Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 6 posieren voller Stolz vor der Kamera

22.06.2015 (schm)      Dreiundzwanzig angehende Kursteilnehmer Informatik der zukünftigen Stufe 7 nahmen am 19. Juni am BINGO*-Aktionstag der Firma Harting in Espelkamp teil.

Nach der Begrüßung durch Frau Heinemeyer im NAZHA (Neues Ausbildungszentrum HARTING) führte Herr Penning durch das Schulungs- und Besucherzentrum und gab Einblicke in die Firmengeschichte und die Produkte der Firma, die vor kurzem ihr 70jähriges Bestehen feiern konnte. Diese interessante „Museums-Stunde“ verging wie im Flug.

Wieder im Schulungsraum des NAZHA stellten zwei Auszubildende ihre Berufe vor. Beide hatten dazu jeweils einen kurzen Film gedreht. Über die Ausbildung zum Fachinformatiker konnte man erfahren, dass man in drei Jahren selbst die schwierigsten Problemfälle zu lösen lernt. Wichtig sei das Erlernen und Beherrschen der englischen Sprache, denn die Wartung und Programmierung erfolgt vom Standort Espelkamp aus zu den Werken in China und Brasilien. Da werden die Telefonate und auch Emails in Englisch geführt. Im Film über den Elektroniker für Geräte und Systeme war es ganz lustig, dass dem Ausbilder, der gerne eine Wasserwaage zum Kontrollieren haben wollte, ein Handy mit der entsprechenden App gereicht wurde und er sich von diesem Vorteil des sofortigen Einsatzes überzeugen ließ.

Nach der Vorstellung konnten Fragen gestellt werden. So erfuhren die Schüler auch, dass man nach einer Ausbildung die Möglichkeit hat, verschiedene Studiengänge zu belegen.

Und nun folgten die praktischen Übungen: nach einer technischen Zeichnung wurde eine Murmelbahn aus Würfeln gebaut. Das Gehäuse eines schweren Steckverbinders musste zusammengebaut werden. Es wurde eine Blinkschaltung gelötet. Die vierte Station beinhaltete das Stecken von elektronischen Komponenten.

Jeder Schüler erprobte sich an diesen Stationen. Und schon war es 12 Uhr, und nachdem alle versichert hatten, dass ihnen der Tag gefallen hat, ging es zurück zur Schule.

* BINGO steht für Berufsoffensive für INGenieurinnen und Ingenieure in OstWestfalenLippe. Unter dem Dach des Innovationsnetzwerks OWL MASCHINENBAU e. V. bringen die Industrie- und Handelskammern (IHK) Lippe zu Detmold und Ostwestfalen zu Bielefeld, die Stiftung Standortsicherung Kreis Lippe, Lippe Bildung e.G. und die pro Wirtschaft GT schon seit über zehn Jahren zusammen mit regionalen Unterstützungsteams Schulen und Unternehmen zusammen.

(Text und Bilder: Bettina Schmidt)

Von den 5. Klassen auf die Beine gestellt

18.06.2015      Mit sehr viel Fleiß, Ausdauer und Engagement ging die Arbeit der AGs in der Jahrgangsstufe 5 kurz vor den Sommerferien zu Ende. Was die beteiligten Fünftklässler am 17.06.2015 vor ihrer Jahrgangsstufe in der Schulaula präsentierten, konnte sich sehen lassen. Es waren die Theater-AG von Ursula Beinlich, die Russisch-AG von Susanne Winkler und die Musikklasse 5c unter der Leitung von Claudia Schröder.

Die Theater-AG und die Musikklasse zeigten das selbe Programm wie am Kennenlernnachmittag des 3. Juni (siehe unter Aktuelles aus dem Schulleben): der "Zirkus Esperello" unter der unsichtigen Leitung seines Direktors Benedikt Schmale (5b) präsentierte den "Cup Song", eine Nummer, bei der die Kinder mit Bechern spielerisch verschiedene Rhythmen klopften. Es traten wieder die Seiltänzerinnen und die Spiegelpantomimen auf, ebenso konnte man die gefährliche Tigernummer bewundern und sich über die lustigen Clowns amüsieren, die auch dieses Mal nicht recht wussten, wann sie dran waren, was Direktor Benedikt zu einer schmunzelnden Bemerkung zum Publikum veranlasste. Auch heute klappte das Zusammenspiel zwischen Zirkus und Musikern hervorragend.

Schwerpunkt der Darbietungen der Russisch-AG waren Dialoge in russischer Sprache. Die Schülerinnen und Schüler spielten Szenen aus einer russischen Fernsehserie namens "Mascha und der Bär": das war sprachlich und darstellerisch witzig auf die Bühne gebracht, wobei einige erkennen ließen, dass in ihnen schauspielerisches Talent schlummert. Das war sehr beeindruckend, trotz der schwierigen Sprache. Ein Kurzfilm aus der genannten TV-Serie rundete die Präsentation der AG ab.

Gegen Ende konnten alle Schülerinnen und Schüler ein Beispiel der Ergebnisse aus der AG "Pappmaschee und Textilkunst" bewundern. Judite Weitekamp von der Volkshochschule Espelkamp, die die AG geleitet hatte, stellte es vor. Auch hier kann man die gestalterische Begabung der Teilnehmer deutlich erkennen. Kompliment! Zum Schluss gab es noch eine reichhaltige Auswahl russischen Gebäcks, das Schülerinnen der Russisch-AG im Garderobenbereich der Aula anboten. Ein gelungener Nachmittag. Allen Teilnehmern ein großes Lob und herzliches Dankeschön! Ein besonderer Dank geht an Susanne Winkler für die gesamte Organisation.

Musikklasse 5c erfolgreich am Start

14.06.2015  (hass, schr)      Beim diesjährigen Bahnhofsfest der Stadt Espelkamp gab es wieder eine ganze Menge zu erleben. Neben vielfältigen Genüssen kulinarischer Art gab es viel zu sehen und zu hören, u. a. auch die Musikklasse 5c der Evangelischen Sekundarschule Espelkamp, die am Nachmittag als Teil des Bühnenprogramms einen halbstündigen Auftritt hatte. Die Schülerinnen und Schüler der 5c machen erst ein gutes dreiviertel Jahr miteinander Musik, und so war es doch erstaunlich, wie gut die aufgeführten Stücke klangen.

Die Klasse begann mit einer Auswahl einiger kleinerer Werke aus der Bläserklassenschule, die normalerweise als Einspielübungen gespielt werden, aber von Klassenlehrerin Claudia Schröder in ein gelungenes Arrangement gegossen worden waren. Es folgten zwei längere Stücke aus demselben Heft: "My Dreydl", ein Lied aus dem jüdischen Kulturkreis, und die Morgenstimmung aus Edward Griegs Peer Gynt Suite, sehr stimmungsvoll von den Kindern dargeboten. Mit "Pass It On" (M. Detterbeck) und "All Of Me" (John Legend) demonstrierten die Schülerinnen und Schüler sehr eindrucksvoll ihre erlernten Fähigkeiten zum konzertanten Zusammenspiel: die Instrumentenregister im Wechsel, wie sie, immer aufeinander hörend, das jeweils vorgegebene musikalische Thema aufnahmen und weitertrugen, unterstützt von Musiklehrer Nikolaus Hass an der Klarinette.

Viel Applaus und anerkennende Worte waren denn auch der Lohn für die geleistete Probenarbeit während der letzten Wochen und Monate. Alle waren sehr stolz auf ihren großen Auftritt zum Schuljahresende und werden sicher sehr gespannt und motiviert ihrem nächsten Auftritt entgegenfiebern. Prima gemacht!

Fröhliche Stimmung am Kennenlernnachmittag der Evangelischen Sekundarschule

07.06.2015 (hass)      Mit einem fröhlichen Mutmachlied hießen die Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 5e,6e und 6b unter der Leitung von Frau Matthäus die neuen Fünftklässler am 3. Juni an ihrer neuen Schule herzlich willkommen. Schulleiterin Frau Beinlich und Elternvertreterin Frau Blome begrüßten die neuen Schüler mit ihren Eltern und Verwandten.

Farbenfroh gekleidet trat unter musikalischer Begleitung der "Zirkus Esperello“ auf. Zirkusdirektor Benedikt Schmale, Klasse 5b, moderierte überzeugend die Darbietungen der Seiltänzerinnen, die Spiegelpantomime und die Tigernummer sowie die lustigen Clowns. Das sensibel aufeinander abgestimmte Zusammenspiel zwischen der Musikklasse 5c unter der Leitung von Frau Schröder und der Theatergruppe Klasse 5 unter der Regie von Frau Beinlich überzeugte sehr. Beeindruckend war hier, welchen Fortschritt die Musikklasse in ihrem zu Ende gehenden ersten Schuljahr gemacht hat und wie die Theatergruppe die Grundlagen aus dem Bereich "Darstellen und Gestalten" anwenden konnte.

Die fröhliche Stimmung nahmen die neuen Fünftklässler auf und gingen mutig ohne Begleitung ihrer Eltern mit den zukünftigen Klassenlehrern und Klassenlehrerinnen in ihre Klassenräume. Parallel dazu teilte Frau Beinlich in der Aula den Eltern wichtige Informationen zum Schulalltag mit. Zum Abschluss trafen sich alle wieder im Bereich der Cafeteria, wo es für alle Kinder Eiscreme vom Förderverein gab. Mit vielen netten Gesprächen und voller positiver Erwartungen klang der Nachmittag aus.

Garage Sale als Projektabschluss

31.05.2015 (schm/hass)

„How much is the sheep?“

„One Euro.“

„Oh, it’s expensive. I’ll give you 80 Cents.“

“No, but what about 85 Cents?”

“It’s okay. Here you are.”

“Thank you. Here’s your sheep.”

“Thank you.”

“You’re welcome. Bye.”

“Bye.”

Im Rahmen der zwischen Anfang und Mitte Mai stattgefundenen Projektarbeit des Werkstattunterrichts lautete in der Jahrgangsstufe 5 das Thema Großbritannien. Nach zwei Wochen stellte der Garage Sale am 22. Mai den abschließenden Höhepunkt dar.

Zuvor reiste jeder durch das Land, lernte in Texten und auch Filmen Land, Leute und Nessie kennen. Die Reisestationen wurden in einem Reisetagebuch festgehalten, welches neben Texten auch Fotos und Zeichnungen enthielt.

Zum Garage Sale bauten dann alle 5. Klassen ihre Stände auf: Spiele, Bücher, aber auch Schmuck und viele leckere Backwaren konnten erhandelt werden, denn neben dem eigentlichen Flohmarktgefühl stand das Gespräch auf Englisch im Vordergrund. Über die jeweils satten Einnahmen freuten sich dann die Klassenkassen der 5a bis 5f.

 

 

Vom Grashalm zum Pudding

Die Ergebnisse ...

... konnten sich sehen lassen ...

... an den Stellwänden in unserer Pausenhalle.

20.05.2015 (hass)      In der Zeit vom 5. bis 13. Mai fand ein fächerübergreifendes Projekt der Jahrgangsstufe 6 an unserer Schule statt, das sich mit Themen beschäftigte, die eine Bandbreite gewissermaßen "vom Grashalm zum Pudding" abdeckten. Beteiligt waren die Fächer Naturwissenschaften, Deutsch, Mathematik, Gesellschaftslehre und Religion. Zwischen dem Beginn mit einer Einführung und kurzen Andacht für alle Beteilligten und der abschließenden Präsentation über eine Wandzeitung lagen viele abwechslungsreiche Stunden, in denen unsere Schüler nicht nur Sachinformationen erarbeiten konnten, sondern auch praktisch gefragt waren. Neben einem Besuch auf dem Bauernhof Flömer und Kochen in der Schulküche konnten die Schüler auch ihrer Kreativität freien Lauf lassen, zum Beispiel beim Schreiben von themenbezogenen Geschichten und Fabeln. Außerdem konnten sie ihre mathematischen Kenntnisse beim Lesen und Verstehen von Kochrezepten vertiefen - Bruchrechnen mal anders, sozusagen in der Praxis. Ein schönes Projekt, das zusätzliche Möglichkeiten des Lernens auf unterschiedlichen Ebenen angeboten und dabei viel Spaß gemacht hat.

Glückliche Gewinnerin des Malwettbewerbs im Moorhus

18.05.2015 (hass)      Das Besucherzentrum Moorhus im Großen Torfmoor bei Hille hatte dieses Frühjahr während der sogenannten Wolfswochen einen Malwettbewerb ausgerichtet, an dem viele Schülerinnen und Schüler des Altkreises teilnahmen. Aus diesem Wettbewerb ging eine unserer Schülerinnen als glückliche Preisträgerin hervor. Sofia Neschetow, Klasse 6e, erhielt für ihr Bild in ihrer Altersklasse einen hervorragenden 2. Preis: es sind ein Gipspfotenabdruck vom Wolf und ein Wolfsposter. Beides kann die stolze Gewinnerin nun mit nach Hause nehmen. Herzlichen Glückwunsch, Sofia!

Auf www.moorhus.eu/winner/ kann man die Gewinnerbilder bewundern.

 

 

 

Waffelbacken für Nepal

Donnerstag, 07.05.2015 (hass)    Wenn an unserer Schule Waffeln verkauft werden, hat das immer sehr großen Anklang, nicht zuletzt auch wegen der Qualität der Produkte und des tollen Engagements unserer Schüler. So war am Mittwoch, dem 29. April, wieder einmal Gelegenheit für eine solche Aktion. Anlass waren die tragischen Ereignisse in Nepal. So soll mit dem Erlös von insgesamt 210,-- Euro den Opfern des Erdbebens geholfen werden. Die Weiterleitung des Geldes erfolgt über das Teppichhaus Tönsmann in Espelkamp, das direkte Kontakte in das Erdbebengebiet hat. Die Übergabe des Geldes erfolgte am Donnerstag, dem 07. Mai. Großes Lob an die Organisatoren, dem sich auch Frau Anne Tönsmann in einem persönlichen Wort des Dankes an vier Schülerinnen aus dem Organisationsteam anschloss. Man konnte sehen, dass es gut tut, anderen zu helfen.

Großer Andrang beim Waffelverkauf

Übergabe des Verkaufserlöses für Nepal, v.l.n.r.: 2. Reihe Hanne Nerger, Laura Janzen und Anne-Sophie Wehmeier; 1. Reihe Franziska Diekmann, Anne Tönsmann und Sarah Höinghaus

Berufsparcours am Girls' und Boys' Day

23.04.2015. (hass)   Am heutigen Donnerstag, den unsere Schülerinnen und Schüler für die Teilnahme am Girls' und Boys' Day nutzten, hatten alle diejenigen, die keinen Platz mehr in Betrieben gefunden hatten, die Möglichkeit, an einem Berufsparcours des Technikzentrums Minden in der Aula unserer Schule teilzunehmen. Dieses Angebot wurde begeistert angenommen. Es gab viele verschiedene Stationen, an denen die Schülerinnen und Schüler ihre handwerklichen Fähigkeiten erproben konnten. Da wurde gezeichnet, gehämmert, geschraubt und gebastelt, dass es richtig Laune machte. Unsere Schüler wurden tatkräftig von älteren Schülern der Birger-Forell-Realschule, die schon Erfahrung mit dem Berufsparcours und dem Schülerbetriebspraktikum mitbringen, bei ihrem Tun unterstützt. Der heutige Tag war für alle beteiligten Schüler ein voller Erfolg.

 

 

 

 

 

Forschertag an der ESE

16.04.2015. (hass)    Der heutige Donnerstag stand ganz im Zeichen des neugierigen Forschens. Die Klassen der Jahrgangsstufe 5 nutzten ihn für unterschiedliche Aktionen außerhalb der Schule, als da waren Gänge in die Natur auf den Spuren des Wolfes, Museumsbesuche und mehr. Die detaillierten Berichte der einzelnen Klassen finden Sie hier unter diesem Link. Viel Spaß beim Lesen!

 

 

 

Wir danken der Firma Marktkauf für das Sponsoring des Fußball-Outfits.

Projekt "Kulturelle Vielfalt - Vielfalt der Kulturen" mit dem Berufskolleg

17.03.2015.   Heute wurden die Sekundarschüler vom Berufskolleg eingeladen, um mit den Studierenden des Bereichs Erziehung gemeinsam ihre Erfolge zu feiern. Man freute sich über viele gelungene Bilder, die während des Projekts entstanden waren. Nach der Werkschau Ende Januar wurden die Rapschool und die Theatergruppe weitergeführt, wobei die Studierenden des Berufskollegs unsere Schüler weiter anleiteten. Die Theatergruppe zeigte einen kleinen Ausschnitt ihrer Arbeit. Die Schulleiter Herr Becker und Frau Beinlich und Karin Detert als Hauptorganisatorin bedankten sich bei allen Beteiligten des Projekts "Kulturelle Vielfalt - Vielfalt der Kulturen" (die NW berichtete / Link) für die bisherige Arbeit und sehen optimistisch einer Weiterführung des Projekts entgegen. Besonderer Dank geht an die Peter Gläsel Stiftung für die Unterstützung von Community Dance und an die Anna Sophie Stegkemper Stiftung für die Unterstützung der Rapschool.

Hier ein Link zu den Fotos

Auschwitz-Gedenktag am Evangelischen Schulzentrum

Voller Aufmerksamkeit lauschen die Schülerinnen und Schüler der Erzählung von Herrn Kreft.

Sedef liest aus Anne Franks Tagebuch.

Am 27. Januar 1945 befreite die russische Armee das von den Nationalsozialisten errichtete Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz in Südpolen. Dieses Ereignis nahm der ehemalige Bundespräsident Roman Herzog zum Anlass, den 27. Januar zum Tag des Gedenkens der Opfer des Nationalsozialismus zu erklären.

Auch an der Ev. Sekundarschule Espelkamp und der Birger-Forell-Realschule wird jedes Jahr an dieses Ereignis erinnert. So wurden am vergangenen Dienstag in der Aula von den Lehrern Siegfried Kreft und Christian Sümening sowie der Schülerin Sedef Celebi mehrere Andachten zu dem Thema gestaltet.

Die Jahrgangsstufen 5 und 6 konnten viel Information über das Schicksal von Anne Frank erfahren, das Herr Kreft und Herr Sümening sehr anschaulich darboten. Es zeigte sich, dass einige Schülerinnen und Schüler schon ein wenig über dieses Thema und die Zeit des Nationalsozialismus wussten. Alle lauschten den Erzählungen mit gespannter Aufmerksamkeit und sehr viel Konzentration.

Die 7. Klassen hörten einen Bericht von Herrn Kreft über seine Besuche in der Gedenkstätte Auschwitz. Besonders interessant war der Bericht dadurch, dass Herr Kreft den inzwischen verstorbenen Leiter der Gedenkstätte, Herrn Smolen, kennengelernt hat, der selbst Häftling in Auschwitz gewesen war und sehr ergreifend von seinen Erlebnissen erzählen konnte.

In der Stufe 8 ging Herr Sümening auf Jugendliche ein, die sich nicht der Gleichmacherei der Nationalsozialisten anpassen wollten. Sie wurden als schwer Erziehbare in das Jugendkonzentrationslager Mohringen verschleppt.

Auch im zehnten Jahrgang wurde deutlich gemacht, dass es in Deutschland Jugendliche gab, die mit dem Regime nicht einverstanden waren. Widerstand formierte sich beispielsweise im Bereich der Musik. Die "Swing-Jugend" (Anhänger des Jazz) stellte der Gleichschritts-Marschmusik der Nazis ihre eigene Musik und Weltanschauung gegenüber und musste dafür auch Haft und Lager in Kauf nehmen.

Zum Schluss der von ihnen gestalteten Andachten warben Herr Kreft und Herr Sümening für Toleranz und Menschlichkeit: So forderten sie die Schüler auf, wachsam zu sein, wenn Menschen z.B. wegen ihrer Religion beschimpft und ausgegrenzt werden.

Musikalisch umrahmt wurden die Andachten mit Liedern der jüdischen Religion, die auch in Synagogen zu hören sind.

Tag der offenen Tür ein Erfolg

Einblicke in die Musikklasse 5c

Reger Austausch am Stand "Eltern beraten Eltern"

21.01.2015

Viele Grundschüler haben mit ihren Eltern am vergangenen Samstag die Evangelische Sekundarschule Espelkamp besucht. Während der Eröffnungsveranstaltung in der Aula konnten sie sich über die Schule informieren lassen. Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen zeigten zu Beginn, was sie in puncto Theater und Musik bereits gelernt hatten. Nach einem Begrüßungslied und einem tollen Rap der Klasse 5e gab es eine musikalisch untermalte Version des Märchens "Rotkäppchen und der Wolf" als Sprech- und Tanztheater, aufgeführt von der Musikklasse und der Theatergruppe aus dem Bereich "Talente-AGs". Schulleiterin Ursula Beinlich moderierte den Beginn des Tages. Parallel zu der danach stattfindenden Information für die Eltern wurden Schnupperstunden für die Grundschüler angeboten, die diese auch rege wahrnahmen. So wurde Unterricht in den Fächern Englisch, Mathematik, Deutsch, Naturwissenschaften und Gesellschaftslehre vorgestellt.

Nach den Schnupperstunden wurden Führungen in acht Gruppen angeboten, die wertvolle Einblicke in das Schulleben, in die Räume und die Werkstattarbeit der Evangelischen Sekundarschule gaben. Fasziniert waren die Kinder besonders von der modernen Ausstattung der Klassen mit interaktiven Tafeln, den sogenannten Smartboards.

Zum Ausklang des Vormittags konnten sich alle mit Kuchen, Brötchen und Getränken stärken. Die Schülervertretung der Sekundarschule hatte gemeinsam mit vielen freiwilligen Helfern dafür gesorgt, auch mit tatkräftiger Unterstützung der Schülervertretung der BFR. Die Eltern der Grundschüler konnten sich mit den Sekundarschuleltern und den Lehrkräften der Sekundarschule bei informativen und angeregten Gesprächen austauschen. Fragen zum Thema Inklusion und Schullaufbahn konnten so noch einmal ganz individuell besprochen werden. Viele Besucher waren offen und interessiert und haben wichtige Informationen mit nach Hause genommen.

Der Tag der offenen Tür ist insgesamt sehr positiv angenommen worden.

Eltern und Kinder, die an diesem Tag verhindert waren, haben nach Absprache und Anmeldung jederzeit die Möglichkeit, die Schule kennen zu lernen und zu besuchen.

18.01.2015